Spergau gegen TSV Reichardtswerben

Feuer frei zum Sieg!

Wie bereits vorletzten Samstag ging es dieses Wochenende wieder nach Braunsbedra in die Sankt Babara Halle. Der Gegner hieß dieses Mal aber nicht SV Friesen Frankleben, sondern TSV 1896 Reichardtswerben.

Schnell eröffneten wir das Feuerwerk und konnten uns in den ersten 3 Minuten auf 2:5 absetzen. Doch die Reichardtswerbener stellten ihre Abwehr gekonnt um und ihr Torhüter parierte einige Würfe aus dem Rückraum. Nachdem Nick sogar einen Strafwurf parierte schafften es die Reichardtswerbener kurz darauf noch mal auf ein Tor heranzukommen. Unbeeindruckt davon, spielten wir unseren Stiefel in der 1.Halbzeit runter und führten zur Halbzeitpause mit 5 Toren. Da war bereits mehr drin!

Im zweiten Durchgang wollten wir nun nichts mehr anbrennen lassen, und zogen das Tempo zu Beging des zweiten Durchganges noch einmal an. So konnten wir nach weiteren 7 Spielminuten durch Luis uns erstmals einen 10 Tore Vorsprung erarbeiten. Der mit 13 Treffen zwar bester Werfer war, aber genau so viele Würfe durch seine fehlende Konsequenz liegen ließ. Nach einer notgedrungenen Auszeit durch die Heimmannschaft konnten wir unsere Abwehr neu einstellen und einiges ausprobieren. Teilweise mit Erfolg konnten wir dem Gegner im Zentrum früher unter Druck setzen, somit er seine Angriffe nur noch über die Außenpositionen abschließen konnte. Allerdings fand zu oft der Ball den Weg an unserem Torhüter vorbei. Schade, wäre so ein noch deutlicher Sieg möglich gewesen. Im Angriff lief es diesmal rund. Hätte man doch aber mit einer schnelleren Spielweise und etwas mehr Druck einige Tore mehr machen können. Es fehlt halt die Einstellung wie im 1.Spiel gegen den USV Halle.

Am Ende stand ein 23:40 Sieg für unsere Mannschaft fest, und wir entführten wieder 2 Punkte aus der Sankt Babara Halle in Braunsbedra.

SG Spergau spielte mit: Stötzner, Nick (im Tor) – Seiferth, Yannick (4 Tore) – Bartholomäus, Henry (7 Tore) – Grobstich, Pascal (2 Tore) – Hesse, Julian (7 Tore) – Fritsch, Marlon Noah (7 Tore) – Siegel, Luis Mason (13 Tore) – Lehmer Anthony.

Leave a Reply